ARGON-VISC 2.0%

10er Box: Sterile Einmalspritze mit 2 ml Lösung und Einmal-Injektionskanüle, Luer-Lock

  • Frei von Konservierungsstoffen
  • Durch Wasserlöslichkeit am Ende der Operation einfach durch Ausspülen und Absaugen wieder zu entfernen
  • Verursacht keine entzündlichen oder immunogenen Reaktionen

Eigenschaften:

ARGON-VISC ist eine isotonische, klare, viscoelastische und sterile Lösung zur intraokularen Anwendung. Als Hilfsmittel bei chirurgischen Eingriffen am vorderen Augenabschnitt erhält ARGON-VISC die Tiefe der Vorderkammer und schützt das umgebende intraokulare Gewebe.
ARGON-VISC enthält 2,0% bzw. 2,4% Hydroxypropylmethylcellulose und unterstützt aufgrund seiner visco-elastischen und benetzenden Eigenschaften den intraokularen Eingriff.
ARGON-VISC verursacht keine entzündlichen oder immunogenen Reaktionen.
ARGON-VISC ist frei von Konservierungsstoffen.
Durch seine Wasserlöslichkeit ist ARGON-VISC am Ende der Operation einfach durch Ausspülen und Absaugen wieder zu entfernen.

Anwendungsgebiete / Indikation:

ARGON-VISC dient bei intraokularen Eingriffen wie z.B. der Extraktion der Linse und dem Einsetzen einer Intraokularlinse der Volumensubstitution des Kammerwassers.
ARGON-VISC hält die Tiefe der Vorderkammer während des gesamten Eingriffes aufrecht und vermindert die Gefahr einer Traumatisierung des Hornhautendothels, der Iris und des Zilliarkörpers durch direkten Kontakt mit chirurgischen Instrumenten.

Gegenanzeigen:

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Hydroxypropylmethylcellulose sollte ARGON-VISC nicht angewendet werden.

Art und Dauer der Anwendung:

ARGON-VISC wird vorsichtig unter Verwendung der mitgelieferten sterilen Einmal-Kanüle oder einer vergleichbaren Kanüle (20-25G/Luer-Lock) in die Vorderkammer injiziert.
Es empfiehlt sich, unmittelbar vor der Implantation von Intraokularlinsen das Implantat und die Instrumente mit ARGON-VISC zu bedecken. Diese Maßnahme dient zusätzlich dem Schutz des Endothels und der umliegenden Gewebe.
Das zu injizierende ARGON-VISC Volumen ist individuell unterschiedlich und von der Art der Operation abhängig. Um die durch Abfließen oder Ausspülen entstehenden Verluste an Viskoelastikum auszugleichen, kann ARGON-VISC mehrmals injiziert werden.
Am Ende des chirurgischen Eingriffes ist ARGON-VISC mit Hilfe einer geeigneten Spül- / Absaugvorrichtung vollständig zu entfernen.

Vorsichtsmaßnahmen:

Alle üblicherweise bei chirurgischen Eingriffen am Auge notwendigen Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten!
ARGON-VISC in Verbindung mit der beiliegenden sterilen Einmal-Kanüle ist ausschließlich zur einmaligen intraokularen Anwendung bestimmt. Vor der Anwendung von ARGON-VISC ist zur Gewährleistung der Sterilität die Unversehrtheit der primären Umverpackung zu prüfen.
Nach chirurgischen Eingriffen, bei denen ARGON-VISC verwendet wurde, kann es postoperativ zu einer vorübergehenden Erhöhung des intraokularen Druckes kommen. Eine geeignete Therapie zur Senkung des Augeninnendruckes führt zum Abklingen des Druckanstiegs.

Dauer und Haltbarkeit:

ARGON-VISC darf nach Ablauf des Verfalldatums nicht mehr angewendet werden.

Lager- und Aufbewahrungshinweise:

ARGON-VISC soll bei Raumtemperatur und vor Licht geschützt gelagert werden.

Anmerkung:

Bei Benutzung während der Operation:
Bevor die Kanüle aus dem Auge entfernt wird, keinen Druck mehr auf den Kolben ausüben.
So kann vermieden werden, dass eine Luftblase in die Kanüle eingesogen wird.

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und drücken Enter!